• Lot 29

    LOUIS DAVID SAUGY (1871-1953)

    Montée à l'alpage fleurie

    Price Realised  

    Estimate

    LOUIS DAVID SAUGY (1871-1953)
    Montée à l'alpage fleurie
    mittig signiert 'Louis Saugy'
    Scherenschnitt auf Papier
    30,5 x 45 cm (Lichtmass)


    Contact Client Service
    • info@christies.com

    • New York +1 212 636 2000

    • London +44 (0)20 7839 9060

    • Hong Kong +852 2760 1766

    • Shanghai +86 21 6355 1766

    Special Notice

    On lots marked with an + in the catalogue, VAT will be charged at 8% on both the premium as well as the hammer price.


    Pre-Lot Text

    FROM AN IMPORTANT SWISS COLLECTION

    Filigrane Scherenschnitte gehören zweifelsohne zur traditionellsten Handwerkskunst der Schweiz. Die kleinen Bilder werden üblicherweise in Schwarz und Weiss aus einem einzigen Stück realisiert und anschliessend auf einen helleren Untergrund aufgeklebt. Zusätzlich werden einzelne Teile aus farbigem Papier ausgeschnitten und aufgeklebt. Dadurch erhalten die Scherenschnitte eine plastische Wirkung, die sich nur im Original entfalten kann.
    Der Scherenschnitt hat seinen Ursprung im waadtländischen Pays d’Enhaut. Häufig sind sie von den Darstellungen alltäglicher Arbeiten wie dem Alpaufzug oder der Jagd geprägt.
    Die Scherenschnitte stehen in der Tradition der zwei grossen lokalen Meister Johann-Jakob Hauswirth (1809–1871) und Louis David Saugy (1871–1953). Um sich in den Wintermonaten durchzuschlagen, fertigte Hauswirth Scherenschnitte an, die er an Bauern der Umgebung für wenig Geld verkaufte oder zuweilen auch gegen Essen tauschte.
    Von Pays d’Enhaut aus verbreitete sich dieses volkstümliche Kunsthandwerk über die ganze Schweiz.

    Without any doubt, filigree paper cutting is one of the most traditional handicrafts of Switzerland. These small images are traditionally black and white, and are cut from a single piece of paper that is later pasted onto a lighter background. Individual motifs are sometimes cut from coloured paper and are then glued to the work. In this way, the paper cuts appear to be more sculptural, a look that can only emerge from the original.
    Paper cutting has its origins in Pays d’Enhaut in the Canton of Vaud, Switzerland. Most often paper cuts depict the everyday events of a normal working day, for example, driving the cattle up to alpine pastures, or hunting scenes.
    Paper cuttings stand in the tradition of two great local masters – Johann-Jakob Hauswirth (1809-1871) and Louis David Saugy (1871-1953). To while away the time throughout the long winter months, Hauswirth made paper cuttings that he then sold to local farmers to earn a little extra, or he exchanged them for food.
    The art of traditional paper cutting spread from Pays d’Enhaut throughout all of Switzerland.