• Swiss Art auction at Christies

    Sale 1365

    Swiss Art

    21 September 2009, Zurich, Vortragssaal Kunsthaus

  • Lot 66

    FÉLIX VALLOTTON (1865-1925)

    L'escalier du couvent San Marco, Perugia, 1913

    Price Realised  

    FÉLIX VALLOTTON (1865-1925)
    L'escalier du couvent San Marco, Perugia, 1913
    unten rechts signiert und datiert 'F. VALLOTTON. 13'
    Öl auf Leinwand
    65 x 46 cm


    Contact Client Service
    • info@christies.com

    • New York +1 212 636 2000

    • London +44 (0)20 7839 9060

    • Hong Kong +852 2760 1766

    • Shanghai +86 21 6355 1766

    Félix Vallotton hielt sich Ende September des Jahres 1913 mit seiner Frau Gabrielle für drei Wochen in Perugia auf. In dieser Zeitspanne sind acht Gemälde entstanden, darunter auch unser Bild. Die in der Hauptstadt Umbriens gemalte Serie zeichnet sich durch warme Farbtöne, ein einheitliches Format (um 65 x 46 cm), originelle Blickwinkel sowie durch eine betonte Perspektive aus.
    Entgegen Vallottons Bezeichnung in seinem Livre de raison sowie dem Titel im Oeuvrekatalog des Künstlers, handelt es sich nicht um die Stufen des Kloster San Marco, sondern um die lange und zwischen Zypressen zum Eingang aufsteigende Treppe des Kloster San Francesco del Monte auf dem Monteripido in Perugia.
    Ein Jahr nach Vollendung zeigte Vallotton das Werk in der Ausstellung 'Le paysage du Midi' in der renommierten Galerie Bernheim-Jeune in Paris. Seither war es nicht mehr ausgestellt worden. Die Familie der heutigen Besitzer hat das Gemälde von Vallottons Stiefsohn Jacques Rodrigues-Henriques erworben, der es wiederum 1924 direkt vom Künstler angekauft hat.


    Félix Vallotton was at the end of September 1913 with his wife Gabrielle for three weeks in Perugia. During this time, eight paintings, among them our picture, originated. The series painted in the capital of Umbria is characterised by warm colours, a uniform format (around 65 x 46 cm), original points of view, as well as by emphasised perspective.
    Contrary to Vallotton's denotation in his Livre de raison as well as the title in the catalogue raisonné of the artist, it depicts not the steps leading to the cloister San Marco, but the long stairs ascending between cypress trees to the entrance of the cloister San Francesco del Monte on the Monteripido, in Perugia.
    One year after completion, Vallotton showed the work in the exhibition 'Le paysage du Midi' in the renowned gallery Bernheim-Jeune in Paris. Since then it has not been on display. The family of today's owner acquired the painting from Vallotton's stepson Jacques Rodrigues- Henriques, who, in 1924, purchased it directly from the artist.

    Provenance

    Jacques Rodrigues-Henriques, Paris (1924 direkt vom Künstler angekauft)
    Privatsammlung, Paris


    Literature

    Félix Vallotton, Livre de raison, Nr. 958 (L'escalier du couvent S Marco Perouse)
    Charles Fegdal, Vallotton, Paris 1931, Tafel 42 (Pérouse)
    Hedy Hahnloser-Bühler, Félix Vallotton et ses amis, Paris 1936, S. 215
    Rudolf Koella, Das Bild der Landschaft im Schaffen von Félix Vallotton, Wesen, Bedeutung, Entwicklung, Dissertation, Zürich 1969, S. 238ff.
    Marina Ducrey, Félix Vallotton 1865-1925, L'oeuvre peint, Catalogue raisonné, Zürich/Lausanne 2005, S. 582 Nr. 1022 mit Abbildung


    Exhibited

    Paris, Galerie Bernheim-Jeune, Le paysage du Midi, 8.-16. Juni 1914, Nr. 36 (Rampe de San Marco, Pérouse)