ALEXANDRE CALAME (1810-1864)
ALEXANDRE CALAME (1810-1864)

L'éboulement, um 1841 (Bergsturz an der Grimsel)

Details
ALEXANDRE CALAME (1810-1864)
L'éboulement, um 1841 (Bergsturz an der Grimsel)
unten rechts signiert 'A. Calame Genève.'
Öl auf Leinwand
125 x 170,5 cm
Provenance
Privatbesitz, Südamerika
Literature
vgl.: Valentina Anker, Alexandre Calame, Vie et oeuvre, Catalogue raisonné de l'oeuvre peint, Fribourg 1987, Nr. 117 und 185

Lot Essay

Von diesem Motiv, das auf das berühmte gleichnamige Werk von 1839 zurückgeht, das 1841 vom Kunstmuseum Leipzig erworben wurde, und 1921 über die Galerie Paffrath, Düsseldorf, in den Besitz der Gottfried Keller-Stiftung gelangte und heute als Depositum im Alpinen Museum in Bern ausgestellt ist, existieren mehrere kleinformatige Repliken. Auf Wunsch von Sammlern hat Calame des Öfteren Wiederholungen seiner Bilder hergestellt. Während beim Leipziger Bild die Figuren von der Hand Albert Lugardons (1801-1881) stammen sollen, sind diese hier von Calame selber gemalt.

Wir danken Barbara Nägeli, Schweizerisches Institut für Kunstwissenschaft, Zürich, für den Textbeitrag.

Das Werk ist im Schweizerischen Institut für Kunstwissenschaft, Zürich, unter der Nr. 1101120013 als eigenhändige Arbeit von Alexandre Calame registriert. Dem Werk liegt ein Archivauszug bei.

On this theme, which corresponds to the famous work of the same name of 1839, exist several small-format replications. The original was acquired in 1841 by the Kunstmuseum Leipzig and in 1921 arrived via the gallery Paffrath, in Duesseldorf, into the possession of the Gottfried Keller Foundation and exists today on long-term loan to the Alpine Museum in Bern. Desired by collectors, Calame quite often produced repetitions of his pictures. While in the Leipziger picture the figures come from the hand of Albert Lugardon (1801-1881), these here are painted by Calame himself.

We are grateful to Barbara Nägeli, Swiss Institute for Art Research, Zurich, for the catalogue entry.

The work is registered as no. 1101120013 with the Swiss Institute for Art Research, Zurich, as a genuine work by Alexandre Calame. The work is accompanied by the archival registration.
;

More from Swiss Art

View All
View All