Lot Content

COVID-19 Important notice Read More
CUNO AMIET (1868-1961)

Buyers are reminded that the actual purchase price will be the sum of the final bid price plus 20% buyer’s premium and VAT of 8% on the premium, (as well as the hammer price). On lots marked with an * in the catalogue, VAT is added to the premium only
CUNO AMIET (1868-1961)

Stillleben mit drei Vasen, 1906

Details
CUNO AMIET (1868-1961) Stillleben mit drei Vasen, 1906 unten rechts monogrammiert und datiert 'CA 1906' Öl auf Leinwand, Originalrahmen 60 x 62 cm
Provenance
Privatsammlung, Pully (1978)
Europäische Privatsammlung
Exhibited
Dresden, Kunstsalon Emil Richter, Arbeiten von Amiet, Heckel, Kirchner, Pechstein, Schmidt-Rottluff sowie Giovanni Giacometti und Franz Nölken, 6.-23. September 1908
Speyer, Pfälzischer Kunstverein, Gemälde von Amiet, Heckel, Kirchner, Pechstein und Schmidt-Rottluff sowie den Gästen Giacometti und Nölken, November 1909, Nr. 186
Zürich, Kunsthaus, Cuno Amiet und die Maler der Brücke, 18. Mai-05. August 1979, Nr. 43
Berlin, Brücke-Museum, Cuno Amiet und die Maler der Brücke, 31. August-04. November 1979, Nr. 43
Bern, Kunstmuseum, Cuno Amiet, Von Pont-Aven zur Brücke, 3. Dezember 1999-27. Februar 2000, Nr. 86 mit Abbildung
Genf, Musée Rath, De Pont-Aven à Die Brücke, 31. August 2000-7. Januar 2001, Nr. 60 mit Abbildung
Special Notice

Buyers are reminded that the actual purchase price will be the sum of the final bid price plus 20% buyer’s premium and VAT of 8% on the premium, (as well as the hammer price). On lots marked with an * in the catalogue, VAT is added to the premium only

Lot Essay

Das Stillleben mit drei Vasen von Cuno Amiet ist ein für diese Schaffensphase des unter anderem in München und Paris studierten Künstlers besonders typisches Werk. Es entstand im Jahre 1906, dem Jahr, in dem der auch über die Grenzen der Schweiz hinaus bedeutende Künstler Mitglied der expressionistischen Künstlergruppe 'Brücke' wurde. Die Eindrücke, die Amiet in Dresden bei der 'Brücke' sammelte, verarbeitet er hier gleich weiter, etwa im recht groben und pastosen Pinselduktus oder etwa in der Farbkomposition. Nach einigen Experimenten mit diachromer bis sogar monochromer Malerei findet Amiet zu dieser Zeit den Weg zurück zur Farbe. Der Hintergrund unseres Stilllebens ist noch in einem Pastellrosa gehalten. Diese zarte Farbe steht in Kontrast zum grün-türkisen, mit orangen und gelben Punkten versehenen Tisch. Ebenso heben sich die dunklen Vasen und die in kräftigem gelb und rot gehaltenen Blumen vom hellen Hintergrund ab. Interessant ist auch die unterschiedliche Oberflächenbehandlung: Während der Hintergrund und der Tisch in dicken, ungleichmässigen und pastosen Pinselstrichen aufgetragen ist, sind die Vasen sehr fein und gleichmässig, sogar mit Lichtreflexen, gemalt. Das Stillleben mit drei Vasen erhält weiterhin seinen besonderen Stellenwert dadurch, dass es eines der wenigen noch erhaltenen aus dieser Entstehungszeit ist. Viele von Amiets Werken waren an seinem ehemaligen Studienort in München, im Glaspalast, ausgestellt. Bei dem Brand des Glaspalastes von 1931 fiel der Grossteil der Werke Amiets diesem zum Opfer.

Das Werk ist im Schweizerischen Institut für Kunstwissenschaft, Zürich, unter der Nr. 36'324 als eigenhändige Arbeit von Cuno Amiet registriert.

Stillleben mit drei Vasen by Cuno Amiet is especially typical for this period in the career of the artist who studied in Munich and Paris, amongst other places. It was painted in 1906, the year in which he became member of the Expressionist group 'Die Brücke'. The impressions which Amiet gathered in Dresden with 'Die Brücke' are further elaborated here, as for example with the thick and impastoed brush strokes and the colour composition. After some experimentation with diachromatic or even monochrome paintings, around this time Amiet found his way back to the use of colour. The background to the still life here is still rendered in a pastel pink. This delicate colour stands in contrast to the table depicted in green-turquoise, with orange and yellow dots. Similarly the dark vases and the flowers rendered in powerful reds and yellows stand out from the light background. Also of interest is the various ways in which the surface is treated: while the paint of the background and the table is applied in thick irregular and impastoed brush strokes, the vases are painted finely and evenly, and even with light reflections. Furthermore, Stillleben mit drei Vasen is of particular significance, in that it is one of the few surviving works from this period. Many of Amiet's works were exhibited at the Glaspalast in Munich, his former place of study. The greater part of Amiet's work perished in the fire there in 1931.

The painting is registered as no. 36'324 with the Swiss Institute for Art Research, Zurich, as a genuine work by Cuno Amiet.

;

More From Swiss Art

View All