Lot Content

Global notice COVID-19 Important notice
FELIX VALLOTTON (1865-1925)
FELIX VALLOTTON (1865-1925)

Chemin avec fillette portant un panier, 1911

Details
FELIX VALLOTTON (1865-1925)
Chemin avec fillette portant un panier, 1911
unten rechts signiert und datiert 'F.VALLOTTON.11'
Öl auf Leinwand
82 x 88 cm
Provenance
Nachlass Félix Vallotton
Durch Erbschaft an den heutigen Besitzer, Schweiz
Literature
Félix Vallotton, Livre de Raison, "Paysage, chemin, a droite grand mur de briques roses, une petite fille portant un panier au premmier plan, effet soleil doux" (T. 88-82), LRZ 820.
N.s., Ausstellung Félix Vallotton in der Kunsthalle Basel III, in: Basler Nachrichten, 5 März 1942
Doris Jakubec, Félix Vallotton, ein Porträt, in: Félix Vallotton, Leben und Werk, 1982, Nr. 140, S. 132
Marina Ducrey, Félix Vallotton 1865-1925, L'oeuvre peint - Catalogue raisonné, Zürich/Lausanne 2005, S. 509, Nr. 874 mit Farbabbildung
Exhibited
Basel, Kunsthalle, Félix Vallotton (1865-1925), 7. Februar-8. März 1942
Tampere/Stockholm, Wanderausstellung, 3. März-5. Mai 1991/21. Juni-31. August 1991
Lausanne, Galerie Vallotton, Exposition en l'honneur du 10e anniversaire de l'antenne romande de l'ISEA, 9. Mai 1998
Pully, Musée du Pully, Félix Vallotton dans les collections vaudoises, 4. März-16. Mai 1999

Lot Essay

Das Gemälde zeigt ein kleines, blondes Mädchen, das über den Weg Val-Reine flaniert, der sich in der Nähe von Cote de Grace, Honfleur, befindet. Auch wenn die Ziegelabdeckung heute nicht mehr so rosa ist, hat sich, seit dem das Bild entstanden ist, nicht viel an der Umgebung geändert. Auch die kleine Andachtsstätte für die Jungfrau Maria befindet sich noch heute am Ende des Weges. Diese wird von Vallotton zwar nur mit weissen Farbspuren angedeutet, aber sie übernimmt eine zentrale stilistische Rolle. So führt er mit dem Farbkontrast zwischen dem Weiss und den sonst eher dunklen Farben den Blick des Betrachters in die Tiefe des Bildes und somit verhaftet der Blick nicht nur im Vordergrund. Ferner wird dem Betrachter bewusst, dass das sehr klein gehaltene, spazierende Mädchen auch ein stilistisches Mittel ist, um einen Kontrast zu der üppigen Vegetation herzustellen, die einmal mehr das Hauptthema des Gemäldes bildet.

This painting depicts a small blonde girl walking down the Val-Reine, a road that is near the Cote de Grace, Honfleur. Perhaps the brick wall is not as pink as it used to be, but otherwise not much has changed in the surroundings since then. Even the small shrine to the Holy Virgin Mary at the end of the road is still there today. Although Vallotton only hints at its existence with a few strokes of white, it nevertheless plays a central stylistic role. The colour contrast between this white and the otherwise rather dark colours leads the eye of the viewer into the depths of the painting, ensuring that the viewer's attention does not remain only in the foreground. Furthermore, by making the child so small, the viewer becomes aware that she is a stylistic contrast that underscores the luxurious vegetation that is, in fact, the main theme of the painting.
;

More from Swiss Art

View All
View All