Lot Content

Global notice COVID-19 Important notice
WOLFGANG-ADAM TOEPFFER (1766-1847)
WOLFGANG-ADAM TOEPFFER (1766-1847)

La Promenade de la Treille à Genève, um 1820

Details
WOLFGANG-ADAM TOEPFFER (1766-1847)
La Promenade de la Treille à Genève, um 1820
Oel auf Leinwand
92 x 112 cm
Provenance
(?) ehemals Sammlung Christian VIII., König von Dänemark
Literature
Robert de Traz, L'esprit de Genève, Paris 1929
Lucien Boissonnas, Wolfgang-Adam Toepffer, Lausanne 1996, Titelbild sowie S. 233 mit ganzseitiger Farbabbildung

Lot Essay

'La Promenade de la Treille à Genève' von Wolfgang-Adam Toepffer ist um 1820 entstanden. Vermutlich aus der Sammlung des dänischen Königs Christian VIII., gelangte das Gemälde via London nach Genf. Nicht nur der Prinz und spätere König Christian VIII. von Dänemark, sondern auch König Wilhelm I. von Holland sowie der Kronprinz von Österreich zählten zu seinen Bewunderern, die Wolfgang-Adam Toepffer mehrmals in seinem Atelier aufsuchten.
Im Gemälde eröffnet sich dem Betrachter der Blick auf die Promenade de la Treille in Genf, eingerahmt von einer Architektur auf der rechten Seite sowie links von einer mit mehreren Menschen bevölkerten Terrasse. Verschiedene Gruppen haben sich gebildet, so sind im Vordergrund mehrere Frauen mit Kindern und Hunden zu sehen, während sich rechts hinter ihnen eine grössere Ansammlung von Männern zusammengefunden hat.
Die Promenade de la Treille wurde anfangs des 16. Jahrhunderts gebaut und 1767 mit einer Sitzbank versehen, damals angeblich die längste Europas. In seinem Hauptwerk 'L'esprit de Genève' beschreibt der Schriftsteller Robert de Traz diesen beliebten Ort folgendermassen: 'Von dem felsigen Bollwerk, unter den grossen, Schatten spendenden Bäumen, reicht das Auge über üppige Parkanlagen hinweg von den modernen Siedlungen in die Weite. Hinter Ihnen, wo Sie soeben herkamen, liegt der erhabene Sankt Peter, die geheimnisvolle Weihstätte: hier aber nur der grenzenlose Horizont' (Paris 1929).
Neben der in Oelmalerei ausgeführten Landschaftsdarstellung existiert von 'La Promenade de la Treille à Genève' eine Zeichnung in Tusche, die sich heute in der Bibliothèque de Genève befindet.


'La Promenade de la Treille à Genève' by Wolfgang-Adam Toepffer was created around 1820. Presumably from the collection of the Danish King Christian VIII, the painting reached Geneva via London. Not only King Christian VIII of Denmark, but also King Wilhelm I of Holland as well as the crown prince of Austria were amongst Toepffer's admirers, who visited the artist several times in his studio.
The painting reveals the view onto the Promenade de la Treille in Geneva, framed by a building to the right and by a terrace crowded with several people to the left. There are different groups of people visible: In the foreground we can see several women with children and dogs, whereas to the right behind them a bigger crowd of men has gathered together.
The Promenade de la Treille was built at the beginning of the 16th century. In 1767 it was fitted with a bench, allegedly Europe's longest at the time. In his main oeuvre 'L'esprit de Genève' the writer Robert de Traz describes this popular spot as follows: 'From the rocky bastion, under the big, shady trees the eye reaches out over lavish parks and modern estates into the distance. Behind you, where you just came from, lies the illustrious Saint Peter, the mysterious sanctuary: but from here just the endless horizon' (Paris 1929).
Apart from the oil landscape of 'La Promenade de la Treille à Genève' there also exists an ink drawing, which has been property of the Bibliothèque de Genève.
;

More from Swiss Art

View All
View All